//
you're reading...

1. Bundesliga

Fußballwetten: Nach den Perlen im Angebot suchen

An anderer Stelle wurde es bereits erwähnt: Fußballwetten sind in Deutschland die Wetten, die am meisten im Bereich der Sportwetten getätigt werden. Es liegen keine offiziellen Zahlen vor, aber man muss kein Experte sein, um zu diesem Schluss zu gelangen. Fußball ist einfach viel zu beliebt, wesentlich beliebter als alle anderen Sportarten, und die unzähligen Anbieter von Sportwetten laden geradezu dazu ein, hier tätig zu werden. Dies funktioniert, da viele von ihnen in den Stadien des Landes und somit auch im Fernsehen fleißig werben.

So werden auch Menschen auf die Wettmöglichkeiten zum Beispiel auf Portalen wie fussballwetten.tv aufmerksam, die sonst vielleicht nicht klug genug wären. Unzählige Ligen aus unzähligen Ländern können überall bewettet wären, hier mehr, dort weniger. Immer dabei ist natürlich die Bundesliga, hinzu kommen definitiv Champions League und Länderspiele, sowie große Ligen, wie die aus Italien, England und Spanien, um nur einige zu nennen. Aufgrund der Beliebtheit fällt durchaus auf, dass in den großen Ligen die Quoten oftmals nicht so gut sind, wie in den kleinen oder exotischen. Dass ohnehin mit Favoritenwetten kaum Geld verdient werden kann, dürfte keine neue Erkenntnis sein. Niemand gewinnt viel mit Siegen des FC Bayern München, sondern dann, wenn diese Mannschaft einmal verliert und man auf den Gegner gewettet hat. Dies ist auch bei anderen großen Vereinen der Fall.

Deshalb ein Tipp: Konzentriert euch auf Ligen, mit denen sich auch die Sportwettenanbieter nicht so sehr auskennen. Wenn ihr euch mit deren Spielen intensiv beschäftigt, und die eine oder andere Wette zu guter Quote tätigt, könnt ihr richtig Geld verdienen. Ignoriert Wetten auf Favoriten, auf die ganz großen Vereine, sucht euch die Perlen im Angebot. Vor allem: vergleicht die Quoten der einzelnen Anbieter miteinander. In den großen Ligen übernehmen dies auch einige Vergleichsportale, aber in unteren Klassen oder in nicht ganz so beachteten Ländern lohnt es sich selbst zu vergleichen.

Discussion

No comments yet.

Post a Comment